Jens Böcker

Jan Höttges stellt technische Möglichkeiten für die Kommunikation mit dem Kunden vor. Foto: Sebastian Sachs

Quo vadis Einzelhandel? Der Handelsverband Nordrhein-Westfalen (HV NRW) hat sich auf seiner diesjährigen Landesdelegiertenversammlung am 29. Oktober 2014, die in Düsseldorf in Kooperation mit der Fachmesse NEOCOM 2014 stattfand, mit dem Thema Zukunft des Einzelhandels auseinandergesetzt.  Welche technischen Neuerungen kann der stationäre Handel nutzen, um sich zukunftsfähig aufzustellen? Wie gewinnt man junge Menschen als Kunden, ohne die Kundenbindung zu älteren Generationen zu vernachlässigen? Mit welchen Strategien kann der Einzelhandel dem Strukturwandel begegnen? Waren nur einige der Fragen mit denen sich die Teilnehmer im internen Teil für HV NRW-Delegierte und im öffentlichen Teil mit geladenen Gästen und Besuchern der Neocom auseinandersetzten.

Im internen Teil der Veranstaltung standen verbandsinterne Themen auf der Tagesordnung. Unter anderem trafen die Delegierten strategische Entscheidungen für die künftige Verbandsarbeit.

Der Präsident des HV NRW Michael Radau nutzte die Veranstaltung, um ein Jahr nach seiner Wahl, eine Bilanz zu ziehen. Er sieht den Verband und den NRW-Einzelhandel auf dem richtigen Weg. „Jedoch ist der Lauf, zu dem wir angetreten sind, ein Marathon und kein Sprint. Es gibt also keinen Grund, sich zurückzulehnen“, sagte er. Radau sieht für die Branche besonders zwei Herausforderungen: Einerseits den Strukturwandel, der Veränderungen in Innenstädten und der Kundenstruktur mit sich bringt, und andererseits die Frage, wie stationärer und Online-Handel miteinander verbunden werden können. „Wir müssen die Gelegenheit nutzen, um aktiv Prozesse mitzugestalten. Allerdings sieht sich der Handel mit Themen konfrontiert, die nicht nur in den Geschäften spürbar sind. Vielmehr sind es Veränderungen in unserer Gesellschaft, die uns alle über kurz oder lang betreffen“, sagte Radau. Daher sieht er auch Politik und Verwaltungen in der Verantwortung.

Der Präsident des Handelsverbandes NRW im Gespräch mit Moderatorin Andrea Kurtz. Foto: Sebastian Sachs

Der Präsident des Handelsverbandes NRW im Gespräch mit Moderatorin Andrea Kurtz. Foto: Sebastian Sachs

Michael Radau betonte die wichtige Rolle des Einzelhandels und appellierte deswegen auch an die anwesenden Entscheidungsträger, gemeinsam nach Lösungen zu suchen. „Der Einzelhandel gibt Kommunen ein Gesicht, füllt Stadtzentren mit Leben, verschafft Steuereinnahmen und gibt Menschen Arbeitsplätze und Perspektiven – er erfüllt für und in unserer Gesellschaft immens wichtige Funktionen“, sagte Radau. „Der Einzelhandel ist eine relevante Branche, darauf können wir stolz sein.“

Das Thema Zukunft des Einzelhandels griffen auch Professor Dr. Jens Böcker und Jan Höttges von Böcker Ziemen Management Consultants in ihrem Vortrag „Kundennähe der nächsten Generation – wie Technologie die Kundenbeziehung neu definiert“ auf. Die beiden Referenten gingen konkret auf die Auswirkungen neuer Medien, Kanäle und Devices auf den Einzelhandel ein. Dabei stellten sie nicht nur technologische Möglichkeiten dar, sondern präsentierten auch, wie durch diese Wettbewerbsvorteile für die Branche generiert werden können. Die Empfehlung der Experten an die Einzelhändler: Die Kommunikation mit den Kunden verstärken und dafür sämtliche zur Verfügung stehenden Kommunikationskanäle nutzen. “Wer die Vielfalt der Absatz- und Kommunikationswege beherrscht, sichert sich für die Zukunft den entscheidenden Wettbewerbsvorteil”, sagten die Referenten zum Abschluss ihres Vortrags.

Die Landesdelegiertenversammlung des HV NRW fand in diesem Jahr zum ersten Mal in Kooperation mit der Neocom 2014, der Fachmesse für eCommerce und Multichannel-Handel, statt. Aus Sicht des Hauptgeschäftsführers des HV NRW, Dr. Peter Achten, eine optimale Kommunikationsplattform für den Verband: „Für den NRW-Einzelhandel gilt es, Strategien und Konzepte zu entwickeln, um sich in einer zunehmend digitalisierten Warenwelt zukunftsfähig zu positionieren. Die Fachmesse Neocom zeigt, dass dies nicht zwangsläufig eCommerce bedeuten muss.“